Allgemein Interessantes Start

Mord im Theater – das zweite Krimidinner der Engagierten Stadt Flensburg

Nach dem Krimidinner ist vor dem Krimidinner: Im Oktober organisierte das Team der Engagierten Stadt zum zweiten Mal lustige Abende voll Unterhaltung, Spaß – und einem Mord. Beide Krimidinner waren wieder in die „Flensburg erleben“-Wochen eingebettet und wurden von der Stadt Flensburg gefördert.

Nicht der Tod auf einer Geburtstagsgala stand diesmal im Mittelpunkt: Mit einem neuen Drehbuch in der Tasche begaben wir uns vielmehr in die Welt des Theaters. Das Café am Luale (http://www.luale.de/index.php?id=newsletter) lieferte dafür am ersten Abend genau das passende Ambiente. In der Geschichte hatte das fiktive Theater „Regina“ vor kurzem eine Premiere der Neuaufführung „Mord im Theater“. Der Theaterdirektor Wolfgang Arneflo lud daher die Schauspieler und alle weiteren Beteiligten zu einer glamourösen Premierenfeier ein –  zu einem Abend voller Intrigen, Lügen, Liebesaffären, Verrat, Verdächtigungen und MORD! Nach dem Verzehr des liebevoll angerichteten Buffets vom Team des Cafés am Luale geschah es… der Theaterdirektor Wolfang Arneflo selbst wurde mit einem Dolch niedergestreckt. Im Gegensatz zum letzten Jahr, als die Leiche nur in der Erzählung vorkam, erforderte die Rolle des Ermordeten diesmal wirklich einiges an schauspielerischem Talent: Der Tod trat quasi vor den Augen der anwesenden Gäste ein. Ein echtes Highlight in Sachen Krimidinner…

Nun ging es darum, mit Hilfe zahlreicher Hinweise und in Anwesenheit des Polizeikommissars – ganz herausragend in diesem Jahr: unsere Gesa aus dem Team der Engagierten Stadt – den Täter zu entlarven. Jeder der 14 Gäste spielte eine Rolle, die eine besondere Bedeutung für den Ablauf der Geschichte hatte. Bereits im Vorfeld bekam jeder seine Rolle zugeschickt und konnte sich mit entsprechender Kleidung und einigen Charakteranweisungen auf den Abend vorbereiten. Vor Ort erhielten die Gäste dann weitere Anweisungen für ihr konkretes Handeln. Der Rest war Improvisation, Kreativität und Spaß am Schauspiel! Denn der Erfolg eines Krimidinners liegt vor allem in der Leidenschaft, die die jeweiligen Mitspieler für ihre Rollen aufbringen.

Das Krimidinner „Mord im Theater“ besteht – wie es sich für eine Handlung aus dem Theaterbereich gehört – aus zwei Akten. Es eignet sich sowohl für ein Fest mit Buffet als auch für ein Essen, in dessen Rahmen ein Menü serviert werden soll. Aufgrund der hohen Nachfrage und einer langen Warteliste veranstalteten wir einige Tage im Anschluss an den ersten Abend noch ein zweites Krimidinner in der Besten Stuuv (http://www.beste-stuuv.com/). Das Café liegt im Herzen von Flensburgs Altstadt und lädt dank vieler liebevoll zusammengestellter Kleinigkeiten zum Verweilen ein wie einst in Omas Wohnzimmer. Hier wurden die Gäste mit einem lecker zubereiteten 3-Gänge-Menü verwöhnt.

Als Engagierte Stadt wollen wir mit Veranstaltungen wie unseren Krimidinnern zum einen generell uns und unsere Ziele bekannter machen und unser Konzept an neue, andere Zielgruppen herantragen. Zum anderen wollen wir natürlich auch Werbung für die Locations machen, in denen wir „spielen“ dürfen: Allesamt Orte, von denen wir auch persönlich sehr angetan sind und die gerne eine noch breitere Öffentlichkeit erhalten dürfen. Nicht zuletzt: Natürlich machen die Krimidinner auch einfach sehr viel Spaß.

Am Ende beider Abende verließen uns die Gäste mit positivem Feedback und einem Lächeln auf ihren Gesichtern. Zwei lebhafte, spannende und unterhaltsame Krimi-Abende liegen damit auch für diesmal hinter uns. Wir freuen uns schon aufs nächste Jahr!

Für Nachfragen und Ratschläge zur Organisation und Vorbereitung stehen wir als Team der Engagierten Stadt Flensburg sehr gerne zur Verfügung.